Ein ganz normaler Sonntag……

Sonntagmorgen kurz vor 12 Uhr in Duisburg an der Musikschule. In 10 Minuten beginnt die Probe. Die meisten Pro Youler haben jetzt alle das gleiche Problem: wo kann ich mein Auto parken? Der Parkplatz der Musikschule ist heute geschlossen, also wird im Wohngebiet geparkt, wenn hier denn Platz wäre… Aber da kommen sie schon, die sonntäglichen Kirchgänger, gleich werden Parkplätze frei. Zum Zeitvertreib noch einmal schnell um den Block gefahren und die nächste freie Lücke wird angesteuert. Mit allen Sachen bepackt geht’s zur Musikschule, wo die anderen schon warten. Aber wo ist nur wieder der Pro Youler mit dem Schlüssel? Wer hat ihn denn diesmal überhaupt? Fragende Gesichter schauen sich in der Runde um. Ein verdächtiges Klimpern verspricht Erlösung, da kommt der Schlüssel. Dann beginnt auch schon das erste Training: 6 Treppen sind zu erklimmen bis wir endlich in der 4. Etagen am  Kammermusiksaal angekommen sind. Puh, geschafft. Man hört vermehrt durch sämtliche Altersstufen und Trainingsgrade  hindurch die Frage nach einem Sauerstoffzelt oder aber  der Aufzug wird herbeigesehnt. Trainingsklamotten an und die Wasserflasche in der Hand kann es nun losgehen…

Die Probe beginnt wie jeden Sonntag mit einer kurzen Eröffnungsrunde. Der Probenplan wird vorgestellt und der Vorstand gibt noch kurzen Einblick in die laufenden Vorbereitungen  für Rock meets Musical 2.

Wir starten mit einem Einsingen: Bitte Choraufstellung einnehmen. Herzhaftes Gähnen – bei dem ein oder anderen auch ernst gemeint – , auf einem Ton kauen und „f,z,sch,p,t,k“ fürs Zwerchfell  sollen die Stimmmuskulatur lockern. Dem „lachend, lachend kommt der Sommer“ für die Höhe folgt das „sum sum Bienchen“ für die Tiefe. Den Abschluss bildet ein Kanon. Wer hat welchen Wunsch?

Die Geburtstagskinder der Woche werden nicht vergessen und bekommen nun ihr persönliches Pro You-Ständchen.

Heute wird ein neues Lied für Rock meets Musiscal 2 geübt. Dennis hat in mühevoller Arbeit unter der Woche Übefiles für jede einzelne Stimme erstellt. Jetzt werden die einzelnen Stimmen in verschiedene Räume aufgeteilt und haben ca. 45 Minuten Zeit, ihre jeweilige Stimme zu erarbeiten. Danach treffen sich alle Stimmen wieder und fügen das Gelernte zusammen. Der erste Durchgang war, naja, der zweite wird besser. Am Ende liegt ein Lächeln auf Dennis‘ Gesicht. „Hach, das war jetzt schon richtig schön.  Hier und da noch ein schiefer Ton, aber das wird geil. Schon fast bühnenreif für November.“  Dennis blickt in stolze Gesichter.

PAUSE – das haben wir uns redlich verdient. Essen, Trinken und die Woche bequatschen… die Zeit vergeht wie im Flug. Schon heißt es: „Wir machen weiter!“

Weiter heißt in diesem Fall: Aufwärmen mit Jassi und Teresa. Nachdem die Stimme nun gearbeitet hat, muss der Körper ran. Leichtes Ächzen und Stöhnen von allen Seiten. Wie? Noch eine Liegestütze?  Ein bisschen Technik darf natürlich auch nicht fehlen, deshalb üben wir heute die Vorbereitung auf das Pirouetten-drehen. Einen neuen Tanz hat Jassi heute auch im Gepäck. „Wir fangen einfach mal an. Wenn es zu schwer wird, gebt mir Bescheid. Also der erste Schritt…“ Zwei Stunden später sieht der Tanz schon ganz ordentlich aus, nächste Woche geht es weiter.

Nach fast 6 Stunden endet die Probe für die Pro Youler mit einer kleinen Abschlussrunde. „Wie geht es euch jetzt? Habt ihr Fragen? Wünsche? Feedback an die Leitung? Nein? Dann noch einen schönen Restsonntag und kommt mir gut durch die Woche!“

Der Abstieg der 6 Treppen ist nun ein Kinderspiel. Ab ins Auto und schnell nach Hause unter die Dusche.

Es geht weiter – Schritt für Schritt…

 

(Text von: Eva Koischwitz)

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.