Hartes Training führt zum Erfolg!

24.02.2013 – Eine eher schweistreibende Probe!

Heute wurde der Eröffnungstanz für die nächste Talent trifft Leidenschaft Gala im Oktober einstudiert. Choreografin Mareike Janß setzt jedoch vorraus, dass alle Tänzer auch gut aufgewärmt an den Tanz heran gehen.

Ein paar mal hopsen reicht natürlich nicht! Hier wird ordentlich gepowert, gedehnt, gestreckt und fürs Krafttraining müssen natürlich auch Liegestütze und Situps sein!

 

 

2x Durchatmen, schnell was trinken, vielleicht auch was essen und schon wird weiter getanzt!

 

Eins ist sicher: Die Eröffnungschoegraphie wird ein echter Hingucker! Hier werden gleich mehrere Elemente und Tanzstile vereint. Einfach kann jeder – hier liegt das Schwergewicht im klassischen Tanzbereich, was für jeden unserer Mitglieder zu einer schweren Aufgabe wird. Doch aufgeben ist natürlich nicht drin 😉

 

 

Nach einer sehr intensiven Tanzprobe und einer 30-minütigen Pause wurden dann die Räumlichkeiten für den Ensemblegesang gewechselt. Doch was genau gesungen wird, darf natürlich noch nicht verraten werden.

 

Interessierte bekommen natürlich jederzeit die Möglichkeit, sich eine Probe anzusehen. So waren auch zwei neue Gesichter in unserer Runde, die sich den Verein und seine Arbeit einmal genauer anschauen wollten.

 

Dabei war z.B. Jennie O., die folgendes Feedback zu dieser Probe gegeben hat:

 

„Direkt zu Beginn der Probe bemerkt man, dass hier jedes Mitglied zählt. Jeder ist in diesem Ensemble wichtig. Einzelkämpfer unerwünscht! Bei der Tanzprobe werden klassische und moderne Elemente verknüpft. Wer Lust hat, tanzt mit, wer zu den „unbeweglichen“ gehört, genießt einfach den Anblick. Nach einer kurzen Pause wurden dann die Stimmen geölt. Kein eintöniges auf und ab der Tonleitern, sondern ein intensives Einsingen, so wie es sich gehören sollte. Liedwiederholungen waren an der Tagesordnung. Schnell hatte man sich reingehört und konnte seine Stimme erklingen lassen….“

Probe 2.0

Nach unserem ersten Musicaldinner und zwei anschließenden Übergangsproben hatten wir am vergangenen Sonntag unsere erste Probe in neuer Probenstruktur. In der letzten Zeit haben wir immer versucht alles bereits Gelernte, ob Gesang oder Choreografien, in einer Probe zu wiederholen. Unsere neue Probenstruktur sieht es nun vor, sich auf einzelne Sequenzen des Stücks zu fokussieren, die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Liedern und Szenen besser zu erkennen und Übergänge sowie Auf- und Abgänge zu verinnerlichen. In der ersten Probe dieser Art haben wir uns der Szenerie um „Kind im Haus“, „Ein Gast“ und „Genug“ angenommen.

 

Nachdem wir die drei Lieder zunächst gesanglich wiederholt haben folgte in der großen Gruppe zunächst eine Wiederholung der szenischen Beschreibung von „Kind im Haus“. Im Anschluss haben wir uns für die beiden anderen Lieder zwischen dem Küchenpersonal und dem Dienstpersonal aufgeteilt und getrennt an den Liedern, „Ein Gast“ und „Genug“ gearbeitet. Vor allem unsere neuen Mitglieder wurden in die Lieder und die Geschichte eingeführt.

 

Aber auch die „Alten“ konnten in der Wiederholung der Choreos die Erinnerungen auffrischen und neue schauspielerische Ideen sammeln. Auch wenn es noch ein paar Lücken gibt, haben wir mit ein wenig Improvisation und mit viel Spaß einen sehr positiven Probenabschluss hinbekommen! An dieser Stelle noch mal ein Kompliment an die neuen Gesichter, die mit viel Ehrgeiz und Fleiß zu dieser Probe beigetragen haben.

 

Ich kann nur sagen: Weiter so! Als Feedback bleibt zu sagen, dass die neue Probenstruktur wirkungsvoll und sinnvoll ist. Man kann am Ende jeder Probe die Fortschritte des Tages erkennen und sieht das Stück nach und nach zusammenwachsen. Die nächsten Wochen werden mit Sicherheit nicht langweilig! Sascha

Ende Januar 2013? Noch 22 Monate bis zur Premiere!

„Wir können nicht alle gleichzeitig reden, aber wir können alle gemeinsam singen!“ Dass dies auf unsere Gruppe absolut zutrifft, zeigte sich in der heutigen Probe. Zunächst haben wir uns Zeit genommen, die im Oktober anstehende Gala zu besprechen und über das Lied-Repertoire abzustimmen. In einer chaotisch-kreativen Runde hatte jeder die Gelegenheit, seine Liedvorschläge zu äußern und über die Ensemble-Nummern mit abzustimmen.

 

Am Ende der Planungsphase mussten wir wieder mal feststellen, dass es schwierig ist, wenn knapp 40 Leute am liebsten gleichzeitig ihre guten und wichtigen Ideen einbringen wollen! 🙂 Für die Probe hatten wir uns heute zum Ziel gesetzt, alle bisher erarbeiteten Ensemblestücke des ersten Aktes zu wiederholen. Gesagt – getan.

 

Das Einsingen bewies dann auch direkt, wie viel harmonischer es klingt, wenn so viele Leute gemeinsam singen, statt gleichzeitig zu reden. Obwohl wir manche Lieder relativ lang nicht mehr hatten singen können – vor Weihnachten und jetzt im Januar stand ja die intensive Vorbereitung unseres Musical-Dinners „Pro-You Hautnah“ an – waren die Resultate wirklich gut. Es ist deutlich mehr „hängengeblieben“ als verlorengegangen und am Ende der Probe waren sich alle einig: „Wir sind auf dem richtigen Weg!“

 

Liebe Grüße, eure Marijke