Aus dem Nähkästchen geplaudert…

Ein gleichmäßiges Surren und leises Rattern erfüllt den Raum. Gesengte Köpfe, rote Wangen. Hin und wieder ein leises Aufseufzen. Langsam schiebt sich eine Zunge in den Mundwinkel. Plötzlich ertönt ein verzweifelter Schrei: „Oh nein, Benniiiihhhh!“ Es ist also mal wieder soweit. „Princess Overlock“ fordert persönliche Betreuung und sehnt sich nach Streicheleinheiten.

Schnell runter vom Stuhl und Platz gemacht für Benjamin. Nur er kann es richten. Die Klappe geöffnet. Flink lässt er einen feinen Pinsel ins Innere verschwinden und befreit „Princess“ von Staub und Stoffresten. Noch einmal pusten. Das wäre geschafft. Nun macht er sich mit akrobatischen Fingergeschick und viel Feingefühl daran, die Fäden der 4 Spulen in die richtigen Spuren zu fädeln.

 

Klappe zu. Ein mahnender Blick. Wer traut sich jetzt? Irgendwie sind alle ziemlich beschäftigt. Der Stuhl bleibt vorerst leer. Es knistert. Schnittmuster werden auf den Stoff gelegt. Vorder- oder Rückseite? Welche Konfektionsgröße brauchen wir? Nahtzugabe? Liegt der Stoff auf rechts oder links? Wo ist der Stift? Hat jemand Stecknadeln? Wo ist denn nun schon wieder die Stoffschere? „Aua“! Wieder einmal hat sich die Nadel durch den Stoff direkt in eine Fingerkuppe gebohrt. Den Finger in den Mund gesteckt. Ein paar Minuten saugen. Die Quelle versiegt. Es geht weiter.

 

„Steh mal bitte auf.“ Der Tisch bietet nicht für alle Platz. Knie knacken, reiben und ab vor den Spiegel. Modell stehen. Teile anpassen, Ergebnisse ansehen. Hier zu eng, da zu weit. Knöpfe, Bänder, Federn, Borde, Pailletten. Was soll daraus wohl mal werden? Zum Glück gibt es Fotos. Zum Glück gibt es fertige Kleider. Zum Glück wissen wir: Stück für Stück zusammengesetzt entstehen wundervolle, beeindruckende und phantasievolle Gewänder, Kostüme und vieles mehr.

 

Lückenhafte Bilder werden Wirklichkeit. Voller Stolz betrachten wir unser Tagewerk und staunen. Ein letztes Mal kriechen wir auf dem Boden und suchen nach den kleinen Glitzerteilchen. Bitte alle aufsammeln. Pailletten sind teuer. Und irgendeiner fragt immer: „Wann treffen wir uns das nächste Mal“. Ihr seid einfach unersättlich! (Overlock = Nähmaschine zum Säumen von Stoffen)